Apartment 3b – 100% made of prims

1
Apartment 3b by SarahGantt, Region Offbeat in SL

This is the most awesome piece in the multiverse for me right now. I have to go here everytime I log into SL. It feels like home (though my flat is a tiny bit more orderly – well, just a tiny bit, and maybe that vanity aspect adds to the feelgood momentum).

Another reason I feel at home is that there seldom is someone around – what I like best. So please stay away and hunt for aliens or sex or business or whichever bright stuff you usually do.

I admire this building because of so many reasons, so many good ideas and it all adds up to this human touch I see in all these details. And I believe it is a humorous touch, too.

One aspect is the fun play with realistic modelling of meatworld things (there is so much to discover here). And once you bought the idea the result has an appeal in itself. It even lets me entertain the thought that being in old school real world could be a nice enjoyable thing (a thought, I know, the occasional reader from teh internets shies away from in horror).

1

Kunst im Vulkan

1

Im Craft-Grid hat die 4. Phase des “Artists in connection” Projekts begonnen. Auf der Region Vulcan sind die Werke von Eamon Kuhn zu besichtigen. Eine Landmark bekommt man über das Plakat zur Ausstellung auf der zentralen Startregion “Hydra” in Craft.

Man sollte einen Mesh-fähigen Viewer benutzen und nach dem Landen eine Minute warten, bis alles gerezzed ist, bevor man losmarschiert. Was sich dann darbietet, ist atemberaubend.

1

kjs Yip und Louly Loon – Kunstausstellungen auf Space 4 Art

Und ich sach noch: “Komm schnell, die Shigella kommt in Fernsehn!”

1

Die Ausstellung von kjs Yip mit den Bildern, die im Oktober 2012 auf dem Festival der Liebe in seiner Installation angefertigt wurden, ist nun also auf Space 4 Art (in SL) eröffnet. Painting Prims heißt die Aktion, bei der die Besucher selbst die Prims “bemalt” haben.

1
Diese Gestalt habe ich auch schon einmal gesehen.

Eine Ebene unter der Ausstellung von kjs wurde die Ausstellung von Louly Loon eröffnet. Die sprach mich mit ihrer Präsentation der philosophischen Frage überhaupt – “What Are We Living For?” – auch ganz besonders an. Es ist eine melancholische Kontemplation, in der die Einsamkeit des Menschen zur Sprache kommt.

1

Videopräsentation von DeceptionsDigital

Vor ein paar Tagen hat DeceptionsDigitial ihre Videokunst in SL vorgeführt. Sie hat mittlerweile zahlreiche beeindruckende Machinimas – zum Teil für Musiker in SL (u.a. Torben Asp) – erstellt, die in ihrem YouTube-Kanal zu sehen sind.

Die Aufführung begann mit einer großartigen und sehr witzigen Idee. Die auf den Leinwänden und dem Monitor laufenden Videos zeigten “live” das Geschehen auf der Bühne, wo DeceptionsDigital auf dem Keyboard musizierte. Das Ganze mit einem Augenzwinkern – der Spaß an der Sache übertrug sich auch aufs Publikum.

1

.

1

In den weiteren Videos wurden Geschichten erzählt, inworld-Ereignisse dokumentiert oder SL-Musiker porträtiert. Insgesamt eine sehr kurzweilige, unterhaltsame, inspirierende und beeindruckende Präsentation.

1

Mir gefallen ihre poetisch-philosophischen Stücke besonders gut, wie z.B. “when we think” oder “at the beach”:

Fluffige Wölckchen

Auf LEA19 in SL befindet sich derzeit die Installation “Of Sound Mind” von Lorin Tone “und Freunden”. Viele verschiedene, sehr inspirierende Projekte gibt es zu sehen – und zu hören! Besonders angetan war ich aber von den kleinen Wölckchen über der comicartigen Installation von Madcow Cosmos.

1

Chris Markers Ouvroir ist noch da

Der französische Fotograf und Filmemacher Chris Marker ist letztes Jahr verstorben (hier ein Nachruf bei der New York Times). Auf der Sim Ouvroir in SL hat er seit 2008 eine Installation, die auch jetzt noch zu besuchen ist. Das Museum für Gestaltung Zürich scheint Mitbetreiber der Sim zu sein. Die Katze Guillaume, einem Pariser Graffito nachempfunden, ist dort überall präsent. In einem Film von Max Moswitzer und Chris Marker besucht sie verschiedene Orte in SL (hier ein Bericht von NWN, Video siehe unten in diesem Beitrag).

Einen eigenen Film zu seiner Installation hat Chris Marker auf seiner Webseite eingestellt.

Ein Blick über die Sim Ouvroir:
1

Guillaume am Meer:
1

Teil der Installation von Chris Marker:
1

Auf Ouvroir gibt es auch eine kleine Bar:
1

Auf der Sim sind auch Installationen von anderen Künstlern zu sehen. Hier der Bird Cage von Koto Nizna:
1

.
Herumwandern, erkunden, schauen – das macht das Leben aus. Guillaume auf seiner Reise durch SL:

.
TP nach SL: Ouvroir.

Atari Patrucci präsentiert HAUS 1 in Metropolis

Der Wiener Multimediakünstler Marcus Hinterthür alias Atari Patrucci lud gestern das interessierte Publikum zur Präsentation seines HAUS 1 im Metropolis-Grid ein. Im Rahmen des dortigen Summer of Arts hat Patrucci drei Monate an dem utopisch-phantastischen Projekt gearbeitet. Das Haus wurde aus Meshes erstellt, oder genauer aus “Mesh-Betong”, dessen Rezeptur während der Eröffnung ein Geheimnis blieb. Inspiriert dazu wurde Atari Patrucci durch ein Gemälde von Herbert Brandel, das ein Model des Architekten Heidulf Gerngross aus dem Jahr 1969 darstellt.

1

Atari Patrucci, Absolvent der KHS Kassel und Meisterschulpreisträger der Akademie der Bildenden Künste in Wien, ist Begründer des Vereins für phantastische utopische Ästhetik, Architektur und virtuelle Transmissionen – puÄAvTm. Zu dessen Zielen gehören unter anderem die Simulation utopischer virtueller Landschaften, die Beschäftigung mit Kommunikationsprozessen im Cyberspace und die Nutzung des 3d-Internets als künstlerische, literarische und philosophische Bühne und Labor.

1

Das Interesse an der Präsentation in Metropolis war groß.

1

Das aus Mesh gefertigte utopische HAUS 1 ist ein Meilenstein, aber auch ein spielerisches Vergnügen. So sieht Atari Patrucci auch das Projekt und das Eröffnungsevent, wenn er sich beispielsweise auf der Webseite von Metropolis dahingehend äußert, dass er eigentlich nicht wollte, “in der 3d Welt jetzt irgendwie zwanghaft Kunst machen zu müssen … Mich fasziniert vor allem diese völlig neue Art selbstbestimmter Unterhaltung, die Lust am Abenteuer.”

1

1

Schatten und Licht erzeugen im HAUS 1 ein phantastisches Raumerlebnis Die Visualisierung des Innenraumes, ein besonderes Anliegen Atari Patruccis, vermittelt einen konkreten Eindruck von der Räumlichkeit und eröffnet viele Lebens- und Nutzungsperspektiven. Eine davon wurde gleich im Anschluss bei der Eröffnungsparty geprobt, bei der DJ Zap amtliche Housemusik in den Äther ausstrahlte.

1

HAUS 1 von Atari Patrucci / Marcus Hinterthür wird noch eine Weile im Metropolis Griod zu sehen sein.
hypergrid.org:8002:SoA/183/223/24

LyriKunst im KrümelKram

Gestern war wieder eines dieser Events, die Second Life so großartig machen: die neue Galerie am Kafe KrümelKram wurde eröffnet. Aus diesem Anlass haben zunächst ChapTer Kronfeld, Stefan Enke, Kamur Rumakansy und Zauselina Rieko Gedichte und Geschichten aus eigener Feder vorgelesen.
Sodann schritt man zur Vernissage der Ausstellung. Drei Künstler zeigen Ihre neuesten Werke auf zwei Ebenen. Pol Jarvinen, Nummero5 und Samina Mortensen gehören zu den SL-Künstlern, die mit ihren Objekten und Installationen zu neuen Möglichkeiten der Wahrnehmung anregen. Man kann gedanklich und in 3D in die Objekte eintauchen und damit einen spielerischen Zugang zur Immersion erfahren.

Die Ausstellung ist mehr als einen Besuch wert. Mich wird es sicher noch einige Male dorthin verschlagen, um all das auf mich wirken zu lassen und meine eigenen ästhetischen Wahrnehmungsexperimente anzustellen.

Adresse in Second Life: http://slurl.com/secondlife/Ataria/60/160/23

Hier ein paar Impressionen:

Samina Mortensen erstellt kinetische Bilder mit faszinierender Dynamik:
1

Nummero5 erschafft mit ihrer ästhetischen Landschaft einen ganz neuen Wahrnehmungskontext:
1

Pol Jarvinen erzeugt aus Licht und Objekten veränderliche Wahrnehmungstunnel, die beim Eintauchen sehr inspirierende Erlebnisse ermöglichen:
1